Strahlungsarme Räume

dank abgeschirmter Leitungen und abschaltbarer Technik

Farbkonzept

Ganzheitliche Farbkonzepte unterstützen das Wohlfühlklima

Feng Shui

halten Sie sich in fein abgestimmten, optimal ausgerichteten Räumen auf

Energetisch ausgelotet

mithilfe des Geomanten und Raumenergetikers

Baubiologie

Um in der Bastianstraße 26 auf feinstofflicher wie stofflicher Ebene ein ausgewogenes, gesundes Raummilieu zu schaffen, wurde das Team von → Bioenergetik SH in die Planungsprozesse eingebunden, das in größtmöglichem Maße wohngesunde Umgebungen schafft.

In einem gemeinsamen Prozess wird dabei Unsichtbares sichtbar gemacht, das Strahlungsklima technischer wie bauphysikalischer Natur gemessen und Produkte auf Unbedenklichkeit untersucht. So entsteht ein ganzheitliches Konzept für Raum, das abgeschirmte strahlungsfreie Elektroinstallationen vorsieht, bei der Auswahl von Beleuchtung wie einzelner Bauprodukte unterstützt und so einen Lebensraum entstehen lässt, der positiv auf unser wirkt.

Schlafenszeit ist Erholungszeit. In unserer hochtechnisierten Welt ist ein Rückzug in strahlungsarme Räume kaum mehr möglich. Unsere Gäste profitieren enorm von der Strahlungsfreiheit einer elektrosmogfreien Umgebung. Körper und Geist können sich in diesem Ambiente ganzheitlich erholen und die Selbstheilungskräfte im Organismus können sich in voller Stärke entfalten.

STRAHLUNG REDUZIEREN

Wir telefonieren, chatten, verschicken Emails, Bilder, Videos. Alle erwarten, dass die drahtlose Übertragung von Sprache und Daten überall und jederzeit gut funktioniert. Dafür sind zahlreiche Funkantennen nötig, welche die notwendigen elektromagnetischen Wellen übertragen. So sind wir stets von Elektrosmog umgeben, was nachweislich Einfluss auf unsere Gesundheit hat. Das Bausystem Holz100 schirmt diese hochfrequente Strahlung in hohem Maße ab und schützt somit unseren Organismus.

Dennoch muss in der Bastianstraße 26 niemand auf digitale Anbindung verzichten. „Jeder kann frei wählen, ob er erreichbar sein möchte“, so Bauherr Udo Kotzke. „Denn es wird die Möglichkeit geben, die dafür notwendige Technik innerhalb der Räumlichkeiten abzuschalten. Darüber hinaus werden die elektrischen Leitungen im Hause abgeschirmt, um unseren Organismus vor niederfrequenter Strahlung zu schützen.“

Feng Shui : Wind Wasser

Feng Shui hat seinen Ursprung in China und beschäftigt sich mit den Einflüssen von Umwelt und Natur auf die Lebensqualität und das Verhalten des Menschen. Hergeleitet wird es aus dem chinesischen Wort für Wind (Feng) und Wasser (Shui), und bezieht sich somit auf die Erde, deren Beschaffenheit von der Wirkung mächtiger Naturkräfte bestimmt wird.

„Alles, was Spaß macht, ist Feng Shui“, sagte Reinhold Andresen, während er für das Bauvorhaben „Bastianstraße 26“ eine Analyse nach den Kriterien der fernöstlichen Lehre erstellte. „Angestrebt wird immer das harmonische Gleichgewicht der fünf Grundelemente: Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall.“ Mit Hilfe eines bestimmten Kompasses (LoPan) teilte Reinhold Andresen das Grundstück in sogenannte A- und D-Bereiche ein. Beide sind erforderlich wie Plus und Minus einer Batterie. In den aus energetischer Sicht schwächeren D-Bereichen wurden im Vorfeld Parkplätze und Abfall-Stellflächen positioniert. Der Norden und der Süden waren als stärkste positive Richtungen erkennbar. Um die positiv einfließende Energie bestmöglich zu nutzen, sollten in den A-Bereichen die Hauseingänge positioniert werden. Umsetzbar ist das, indem man das Haus innerhalb des Baufeldes leicht „verrückt“ platziert, und dies nicht allein bautechnisch. „Verrückt“ bedeutet hier auch „Abnabelung von der Norm“, mit einer neuen Sicht auf die Dinge.

Auf dem Grundstück herrscht das dem Metall gegenüberliegende Element Holz vor, Holz ist das Seelenthema, es strebt nach Verwurzelung und Ausdehnung, sprich Erdung und zugleich freie Entfaltung der Ideen. „Doch da waren auch emotional nach innen gerichtete Metallelemente und geomantische Blockaden. Diese konnten durch die Arbeit von Dirk Neidhart jedoch aufgelöst werden“, erklärt Reinhard Andresen. „Das Negative hat 24-Stunden-Service, das Positive muss man sich erarbeiten. Und das tun wir. Wir bauen Sicherheitsräume und schaffen Mut für Freiräume. Das gibt uns die Möglichkeit einer guten emotionalen Kommunikation.“

Geomantie - energetisch ausgelotet

Geomantie ist das Erkennen und Erspüren von Energien im Haus und in der Landschaft, es wird auch als „Sprache der Erde“ bezeichnet. Der Geomant, bzw. Raumenergetiker, vereint dabei seine Intuition, seine Erfahrungen und sein baubiologisches Wissen, um ganzheitliches Wohlbefinden in Lebensräumen mit gefühlter Stimmigkeit zu erzeugen.

„Was wir sehen, wirkt, was wir nicht sehen, wirkt doppelt, denn hinter den Dingen steht immer ein Gefühl“, betont Dirk Neidhart. „Meine Aufgabe ist es, das zu untersuchen, was wir nicht sehen jedoch wahrnehmen können.“ Differenzierte Raumqualitäten bestimmen, was an einem Ort „schwingt“ und gelingt. Der Raumenergetiker erstellte eine energetische Untersuchung und Optimierung des Grundstücks „Bastianstraße 26“. Dabei ermittelte er geologische Störfelder, welche ihre Ursache in Form von Wasseradern oder einer geologischen Erdverwerfung mit Multiwellenzone haben können. Zudem fand er Bereiche mit Ansammlungen aus Gedankenprägungen und altem Material des abgerissenen Hauses.

Auf dem gesamten Grundstück war der Dynamik-Energiekraftfluss gestaut: „Wo Energie gestaut wird, da rappelt es“, betont er. Als Maßnahme wurden geophysikalische Zonen ausgeglichen, der Energiekraftfluss aktiviert und revitalisiert. „Das Grundstück wirkte zuvor verlassen und in sich geschlossen, doch in der Tiefe lag eine klare Kraft! Wer die lebendige Landschaft mit dem Herzen und nicht nur mit dem Kopf wahrnimmt, der spürt, dass sich hier etwas entwickeln möchte“, betont er. „Hier werden wir einen Wohlfühlort erschaffen, mit heilen Lebens-Räumen mit Atmosphäre, Identität und Vitalität, in denen man die Kraft der Erde spüren und aufnehmen kann.“

© 2020 Udo Kotzke   |   DatenschutzerklärungImpressum